29/07/2011

Wiedereröffnung der Halle 2 des Flughafenterminals –
Abschluss der ersten beiden Phasen der Umbauarbeiten

 Am Donnerstag, 28. Juli 2011 haben im Beisein der Medien und der an der Flughafen-Umbaustelle beteiligten Unternehmen Vincent Devauchelle, stellvertretender Direktor EuroAirport, und die Gruppe der Bauleitungsbüros E21/MALLET/SERAT die komplett renovierte Halle 2 des Flughafenterminals, französische Seite, wieder eröffnet.

 

Auf einer Fläche von 1'300 m2 bekam Halle 2 einen Fussboden aus Sandsteinfliessen, der ideal mit dem Fussboden der neuen Infrastruktur in der benachbarten Halle 1 harmoniert. Die Trennwand zwischen Halle 1 und 2 wurde zwecks Vergrösserung des Raumes entfernt und es wurde eine komplett neue Beleuchtung installiert.
Durch diese Umgestaltung wird für die Zukunft eine echte Verbindungs- und Drehachse für alle Empfang- und Eincheck-Funktionen  in den französischen und Schweizer Hallen geschaffen, welche die Politik der Grenzeröffnung symbolisiert. Diese Politik wird seit 2009 mit Anwendung des Schengen-Abkommens im Schweizer Sektor des Flughafens umgesetzt.
Diese neue Hauptachse wird eine bessere Platzierung der Reiseveranstalter, der Eurobar, der Zoll- und Polizeikontrollen und des Wechselschalters ermöglichen und den Passagierkomfort deutlich erhöhen.

 

Das neue architektonische Konzept unterstreicht damit die Absicht, die Räume des alten Flughafenterminals zu öffnen. Es macht sie ausserdem heller und für die Passagiere besser zugänglich. Von den Parkplätzen kommend, können sich die Passagiere leicht orientieren und gewinnen dadurch auch mehr Zeit.

 

Die Renovierung der Halle 2 des Flughafenterminals ist Teil eines im Dezember 2010 gestarteten Umbauprogramms für die 3. und 4. Stockwerke.  Für das Programm steht eine Investitionssumme von insgesamt fünf Millionen Euro zur Verfügung. Die Gesamt-Bauzeit beträgt drei Jahre, dauert bis 2012 und ist in sechs Phasen unterteilt. Das Programm verfolgt drei Ziele. Das Gebäude soll modernsten Sicherheitsstandards entsprechen, die Passagierströme neu geordnet und die Funktionalitäten der Räume neu definiert werden.

 

Die Wiedereröffnung der Halle 2 markiert das Ende der Umbauphasen 1 und 2, wobei Phase 2 die komplette innenarchitektonische Neugestaltung des „Salon des Aviateurs“ im 4. Stock beinhaltet. Der von der Hauptachse aus einsehbare und von Frankreich und der Schweiz aus zugängliche „Salon des Aviateurs“ passt sich mit seinen neu reflektierenden Fassadenelementen ästhetisch dem Beleuchtungskonzept der Hauptachse an. Diese offene und freie Verbindung zwischen der Schweiz und Frankreich entspricht dem Konzept des neuen Flughafenterminals, der Anfang 2000 in Betrieb genommen wurde, perfekt.

 

Ende Juni 2011 zählte der EuroAirport 2,3 Millionen Passagiere, was einem Zuwachs von 29% im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. Mit 54'698 Tonnen hat sich das Frachtaufkommen um 7% erhöht. Für das zweite Halbjahr 2011 erwartet die Leitung des EuroAirport eine leichte Abschwächung dieser aussergewöhnlichen Steigerungsraten und schätzt zum Jahresabschluss 2011 ein Gesamt-Passagieraufkommen von voraussichtlich 4,8 Millionen (+17% im Vergleich zu 2010).

 

Heute bedient der EuroAirport über 90 Destinationen mit Direktflügen im Linien- und Ferienflugverkehr. Star Alliance, One World und SkyTeam bieten zudem mehrmals täglich interkontinentale Verbindungen über die wichtigsten europäischen Hubs an: Kopenhagen, Frankfurt, London, München, Paris, Wien und Zürich.