21/10/2004

Von Tutanchamun zum Adler von Fernet-Branca

Das neue Kommunikationskonzept am EuroAirport ehrt die Initiative der Stadt Saint-Louis, das zeitgenössische Kunstangebot im Umkreis von Basel zu erweitern

 

 

Als Eingangstor zum Dreiländereck Schweiz, Frankreich und Deutschland, stellen die neuen Infrastrukturen des EuroAirport ein einmaliges architektonisches Erbgut dar, welches das Zusammenspiel von Licht und Transparenz Tag und Nacht verbindet.

 

Der Kontrollturm vom EuroAirport wurde am 12, Oktober 2004 von erfahrenen Alpinisten neu eingekleidet. Darauf ist der Fernet-Branca-Adler zu sehen, Symbol des neuen „Espace d’Art Contemporain“  in Saint-Louis. Das riesige Adler-Poster ist 14 auf 7 Meter gross und ersetzt das vorhergehende Motiv der Tutanchamun-Maske, die während der gleichnamigen Ausstellung im Antikenmuseum Basel den Kontrollturm bekleidete.

 

Der Kontrollturm des EuroAirport ist nicht nur das physische Zentrum des Flughafens sondern auch das zentrale Symbol der Luftfahrt. Tag und Nacht sichtbar über eine weite Entfernung zieht der Kontrollturm Aufmerksamkeit auf sich und erlaubt eine besondere Kommunikation. Das neue Kommunikationskonzept am EuroAirport hat drei wichtige Zielsetzungen:

 

-          Betonung der zentralen Rolle des EuroAirport im Dreiländereck durch Unterstützung von wichtigen Initiativen der Regio TriRhena,

-          symbolische Visualisierung der partnerschaftlichen Verbundenheit des EuroAirport mit seinen Anrainern, denn der EuroAirport ist einer der Hauptdienstleister und Hauptarbeitgeber der Region,

-          Passagiere neugierig machen, die Vorteile der Region via den EuroAirport zu entdecken.

 

Der EuroAirport hat das Motif des Fernet-Branca-Adlers gewählt, um die enge Verbindung mit der Stadt Saint-Louis auszudrücken, denn der EuroAirport befindet sich zum Teil auf deren Grund- und Boden. Ferner ist der Adler ein eindeutiges Symbol der Aviatik und repräsentiert einen neuen Abflug am EuroAirport in puncto Verkehrsverbesserung und Flugangebotserweiterung.