31/10/2016

Verwaltungsrat des EuroAirport in Porrentruy: Verstärkung der Verbindungen zum Jura

Am Freitag, 28. Oktober 2016, fand sich der Verwaltungsrat des EuroAirport auf Initiative von Michel Probst, dem früheren Minister für Wirtschaft und Kooperation der Republik und des Kantons Jura, in Porrentruy ein. Michel Probst ist seit 1. Januar 2016 auf Vorschlag der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft im Verwaltungsrat des EuroAirport Mitglied mit beratender Funktion.

Das in unmittelbarer Nähe zu Frankreich gelegene Porrentruy ist die zweitgrösste Stadt des Kantons Jura. Auf Einladung der Gemeinde hielt der Verwaltungsrat des EuroAirport seine Arbeitssitzung in Porrentruy ab und tauschte sich dabei mit den Vertretern der Regierung der Republik und des Kantons Jura über die Bedeutung des EuroAirport für das Jurabecken im Hinblick auf Erreichbarkeit, Wirtschaftsentwicklung und Attraktivitätssteigerung aus. Der Kanton Jura zählt zum Einflussbereich des EuroAirport und bildet einen wichtigen Partner im Bereich der politischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Mit mehr als 150 Unternehmen, die an seinem Standort angesiedelt sind, bietet der EuroAirport dem Kanton Jura Beschäftigungsmöglichkeiten.

Trotz seiner geringen Einwohnerzahl (72‘000) ist der Kanton Jura dem EuroAirport überdurchschnittlich stark zugewandt und weist pro tausend Einwohner die gleichen Passagierzahlen wie die Kantone Aargau, Bern und Solothurn auf. Seit 2010 ist die Anzahl der Fluggäste aus dem Jura jährlich um durchschnittlich 4,3 % gestiegen.

Der Verwaltungsrat des EuroAirport setzt sich aus acht französischen Mitgliedern (ernannt per Erlass des französischen Verkehrsministers) und acht Schweizer Mitgliedern (ernannt per Entscheid des Vorstehers des Eidgenössischen Departements für Verkehr) zusammen und funktioniert auf Grundlage französisch-schweizerischer Parität. Seit 1995 ist Deutschland durch zwei deutsche Verwaltungsräte mit beratender Funktion vertreten. Um die Verbindung zum Jura zu verstärken, hat der Verwaltungsrat ab Anfang 2016 einem Sitz mit beratender Stimme für den Kanton Jura ebenfalls zugestimmt.