22/06/2010

Solides Betriebsergebnis 2009, Nettoverschuldung reduziert

Trotz Wirtschaftskrise und der steigenden Konkurrenz des Schienenverkehrs auf der Strecke Paris konnte der EuroAirport 2009 ein zufriedenstellendes und solides Ergebnis erzielen. Im Vergleich zum Vorjahr ging der Umsatz um 3% auf 77,4 Millionen € zurück. Dank der vollen Inbetriebnahme der Zone 6 bis sind die nicht aeronautischen Einnahmen stabil geblieben. Dem EuroAirport ist es auch gelungen, die Nettoverschuldung um 10% gegenüber Vorjahr zu senken. 


Im Jahr 2009 verzeichnete der EuroAirport einen Umsatz von 77,4 Millionen €, was einem Rückgang um 3% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Umsatz ging damit weniger stark zurück als die Passagierzahlen (-9,6%) und die Frachttonnage (-16%). Dies ist im Wesentlichen auf die volle Inbetriebnahme der Zone 6 bis zurück zu führen, die einen signifikanten Ausbau der Aktivitäten im Bereich Flugzeugwartung und –umbau ermöglicht hat. Zudem hatte der starke Schweizer Franken einen günstigen Einfluss auf die Erträge. Die aeronautischen Einnahmen machten 45% des Umsatzes aus und verzeichneten im Vergleich zu 2008 einen Rückgang um 5,3%. Die Mieten und die industriellen Dienstleistungen haben die Rückgänge der kommerziellen Einnahmen und der Parkplatzvermietung, die wiederum mit dem Rückgang des Passagierverkehrs zu begründen ist, ausgeglichen.

 

Dank eines Kostensenkungsplans in der Höhe von 3 Millionen €, der unter anderem einen Einstellungsstopp beinhaltete, blieben die Betriebskosten 2009 bei 52,5 Millionen € stabil. Das gute Ergebnis kam trotz einer massiven Erhöhung der Energieausgaben zustande. Dieser Kostenanstieg ist einerseits auf ein erhöhtes Volumen, das unter anderem durch die neue Zone 6 bis verursacht wurde, zurückzuführen und andererseits auf die gestiegenen Energiepreise. Darüber hinaus verursachte die Inbetriebnahme der Zone 6 bis einen Anstieg der Abschreibungen um 0,7 Millionen €.

Mit 24,6 Millionen € blieb die Eigenfinanzierung gegenüber dem Vorjahr (24,5 Millionen €) stabil.  

 

Mit einer Nettoverschuldung von 99,4 Millionen € erfüllte der EuroAirport die Zielvorgabe für 2010, seine Nettoverschuldung auf weniger als 100 Millionen € zu senken, ein Jahr früher als geplant. Dieser Erfolg ist das Ergebnis mehrjähriger Anstrengungen, die Spitzenverschuldung von 171 Millionen € zu minimieren, die 2002 infolge des Erweiterungsprogramms der Terminaleinrichtungen verzeichnet wurde.

 

2009 hat der EuroAirport 12,7 Millionen € hauptsächlich in den Erhalt der bestehenden Infrastruktur investiert. Das Verhältnis Nettoverschuldung/Eigenfinanzierung hat sich von 4,2 auf 4 Jahre verbessert.

 

In den ersten fünf Monaten 2010 hat der EuroAirport 1,4 Millionen Passagiere befördert. Dies entspricht einer Abnahme von 1% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Für den gleichen Zeitraum (Januar bis Mai 2010) ist die Anzahl der Flugbewegungen (Starts und Landungen) mit 1% gesunken.
Dieser Rückgang ist ausschliesslich auf den Einfluss der Luftraumsperrungen im Zusammenhang mit der Aschewolke aus Island in den Monaten April und Mai zurück zu führen.


2010 werden ab dem EuroAirport folgende Destinationen neu angeflogen: Ajaccio, Catania, Ibiza, Jijel, Nador, Nantes, Oran, Split, Thessaloniki, Pristina und Venedig.

 

Das breite Destinations- und Flugangebot spiegelt einen positiven Trend wider. Basierend auf diesem Angebot erwartet der EuroAirport für die Sommermonate ein moderates Wachstum der Passagierzahlen.

 

Der Jahresbericht 2009 des EuroAirport ist kann auf www.euroairport.com, Rubrik „Der EuroAirport – Mehr Informationen – Jahresbericht 2009“ herunter geladen werden.