18/04/2011

Sanierung der Hauptpiste (15/33): vom 3. Mai bis 9. Juli 2011 erfolgen die Arbeiten tags- und nachtsüber – keine Beeinträchtigung des Passagierverkehrs

Die Sanierungsarbeiten der Hauptpiste (15/33) am EuroAirport erfolgen über Tag und Nacht vom 3. Mai bis 9. Juli 2011. Der Passagierverkehr wird dadurch nicht beeinträchtigt werden.
Ziel der Arbeiten: Ersetzen der mittleren Betonplatten im nördlichen Abschnitt der Piste auf einer Länge von 1‘530 Metern durch neue Platten auf einer Breite von 18 Metern.
Grund: nach den Sanierungsarbeiten auf der Hauptpiste 2006 wurden gewisse Baumängel festgestellt, die nun im Interesse der Lebensdauer der Piste und im Rahmen der Baugarantie durch geführt werden müssen.


Die Hauptsanierungsarbeiten werden vom 3. Mai bis 9. Juli 2011 über Tag und Nacht auf einer Pistenlänge von 1‘530 Metern durch geführt. Dabei werden die lärmigsten Arbeiten tagsüber zusammen gelegt. Vom 4. April bis 2. Mai 2011, zwischen 0 und 5 Uhr, werden die Hauptarbeiten vorbereitet. Die Abschlussarbeiten finden vom 10. Juli bis 31. August 2011, zwischen 0 und 5 Uhr, statt.


Was den Flugverkehr angeht, ergibt sich für einen Teil der Anrainer der umliegenden Kommunen eine Änderung der Flughöhen, da die Pistenschwellen nach Süden versetzt sein werden.


Während der Hauptbauarbeiten (vom 3. Mai bis 9. Juli 2011) werden die Überflughöhen auf der Hauptpiste bei Landungen aus dem Norden (auf die Piste 15) um 80 Meter herauf gesetzt und für Starts in Richtung Süden um höchstens 80 Meter hinunter gesetzt. Bei Landungen aus dem Süden (auf die Piste 33) wird die Überflughöhe zwischen 80 und 100 Metern hinunter gesetzt und für Starts in Richtung Norden um mindestens 80 Meter herauf gesetzt.


Des Weiteren werden vom 3. Mai bis 9. Juli 2011 die Instrumentenlandesysteme -  ILS 15 und ILS 33 - ausser Betrieb gesetzt. Dies hat zur Folge, dass die Anflüge bzw. die Landungen von Süden auf die Hauptpiste nach dem Sichtanflugverfahren stattfinden werden, d.h. nach den vor Einführung des ILS 33 im Dezember 2007 geltenden Flugregeln.


Vom 3. Mai bis 9. Juli 2011 wird es wegen der verkürzten Piste grundsätzlich nicht möglich sein, Grossraum-Flugzeuge (z.B. Boeing 747) mit Zuladung zu empfangen.


Die Flughafen-Direktion sorgt dafür, dass Lärmschutz-Massnahmen ergriffen werden, wie z.B. Zusammenlegen der lärmigsten Arbeiten tagsüber, Einsatz einer lärmarmeren Abbruchtechnik (Fräsen) mit diffuseren Lärmemissionen, Einsatz einer mobilen Lärmschutzwand während der Abbrucharbeiten sowie permanente Überwachung des Baustellenlärms vor, während und nach den Hauptarbeiten.

Die Hauptpiste (15/33) am EuroAirport ist 3‘900 Meter lang und 60 Meter breit. Die ursprüngliche Piste, die zwischen 1951 und 1953 gebaut wurde, war 2‘370 Meter lang. Die Ausweitung der Piste auf einer Länge von 1‘530 Meter nach Norden erfolgte im Jahr 1978.


In den ersten zwei Monaten 2011 hat der EuroAirport ein Volumen von rund 900‘000 Passagieren verzeichnet. Dies entspricht einer Zunahme von 27% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.


Mit rund 6‘400 Arbeitsstellen auf der Plattform ist der EuroAirport ein wichtiger Wirtschaftsfaktor der Region und bietet mit mehr als 80 Direktflügen im Linienflugverkehr seinen Einwohnern und Besuchern eine Vielfalt von Destinationen innerhalb Europas sowie mehrmals täglich interkontinentale Verbindungen über die wichtigsten Drehkreuze:  Amsterdam, Berlin-Tegel, Frankfurt, Kopenhagen, London, München, Paris und Wien.


Ein Informationsblatt zur Pistensanierung 2011 ist auf unserer Website erhältlich.