04/07/2007

Präzisionsanflugverfahren auf die Südpiste 34 (ILS 34): Abschluss der Vorbereitungsarbeiten, Versetzung der Pistenschwelle um 1'120 Meter nach Norden

Mit dem Abschluss der Vorbereitungsarbeiten für die Einführung eines Instrumenten-landesystems auf die Südpiste 34 (ILS 34) wird die Pistenschwelle um 1'120 Meter nach Norden versetzt. Dieser Schritt erfolgt im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme des neuen Landesystems und setzt eine neue Markierung auf der Piste 34 sowie eine neue Pistenbeleuchtung voraus. Unter Vorbehalt günstiger Wetterbedingungen wird die neue Pistenmarkierung in der Nacht vom 5. auf 6. Juli 2007, fertig gestellt; die um 1'120 Meter nach Norden neu versetzte Pisteschwelle wird am 6. Juli 2007 ab 5.00 Uhr Lokalzeit gelten.

Die Vorbereitungsarbeiten für die Einführung eines Instrumentenlandesystems auf die Südpiste 34 (ILS 34) werden mit der Versetzung der Pistenschwelle um 1'120 Meter nach Norden abgeschlossen. Da das ILS 34 noch nicht in Betrieb sein wird, werden die Landungen auf die Piste 34 nach dem bisher gültigen Sichtanflugverfahren (MVI 34) erfolgen. Durch die versetzte Pistenschwelle werden die Flugzeuge ihren Endanflug auf die Piste 34 ein Kilometer später beginnen, wodurch bewohnte Gebiete höher überflogen werden.

Die Versetzung der Pistenschwelle auf der Piste 34 erfolgt im Zusammenhang mit der Umsetzung des Projekts ILS 34. Das neue System wird voraussichtlich im Herbst 2007 in Betrieb genommen.

Die Benutzungsbedingungen für das Instrumentenlandesystem (ILS) auf die Südpiste 34 wurden im Jahr 2006 von den Luftfahrtbehörden der Schweiz und Frankreichs abgestimmt. Das ILS für die Piste 34 wird das heutige Verfahren für Südanflüge ablösen, bei dem die Flugzeuge am Schluss in einem Manöver nach Sicht landen müssen. Für einen Flughafen von der Bedeutung des EuroAirport gehören ILS für beide Anflugrichtungen international zur Standardausrüstung. Ein ILS ermöglicht einen stabileren und regelmässigeren Endanflug, was sich positiv auf die Sicherheit auswirkt. In der Regel erfolgen die Landungen am EuroAirport auf die Nordpiste 16, die mit einem ILS ausgerüstet ist. Südanflüge sind lediglich bei zu starkem Nordwind nötig. Im Jahr 2006 betraf der Anteil der Südanflüge auf die Piste 34 3,9% aller Landungen.