09/04/2013

Notfallübung am Dienstag, 9. April 2013, 14.00-17.00 Uhr

Am kommenden 9. April organisiert der Präfekt des Departements Haut-Rhin am Flughafen Basel-Mulhouse entsprechend den geltenden Bestimmungen eine Notfallübung.

Dabei wird der Unfall eines Flugzeugs auf dem Gebiet des Flughafens Basel-Mulhouse simuliert.

An dieser Übung nehmen unter Leitung des Unterpräfekten Mulhouse, Direktor der Rettungsdienste, und des Unterpräfekten, Stabsdirektor, als Vertreter des Präfekten des Departements Haut-Rhin, teil:
  • Dienststellen der Direktion des EuroAirport, einschliesslich die SSLIA (Flughafenfeuerwehr)
  • staatliche Dienststellen des Departements Haut-Rhin (Gendarmerie für den Luftverkehr, französische Grenzpolizei,  französischer und Schweizer Zoll, Zivilluftfahrtsbehörde, Verband der Gendarmerie des Departements, Direktion für öffentliche Sicherheit des Departements, Direktion für Raumordnung des Departements, Regionale Gesundheitsagentur, Präfektur)
  • Swissport International als Handlinggesellschaft der verunglückten Fluggesellschaft
  • SDIS Haut-Rhin (Dienststelle des Departements für Brand- und Notfälle)
  • SAMU (Medizinischer Notfalldienst)
  • CUMP (Medizinisch-psychologisches Notfallteam)
  • Französisches Rotes Kreuz und FFSS (Französische Dachorganisation für Rettung und Erste Hilfe)
An der Übung werden insgesamt etwa 300 Personen teilnehmen, darunter 170 Freiwillige der Technischen Universität Colmar (IUT) und der Krankenpflegeschule Mulhouse/Rouffach (IFSI).

Vorrangiges Ziel dieser Übung ist die Überprüfung von
  • den spezifischen Bestimmungen des Plans ORSEC (Organisation der Reaktion des Zivilschutzes am Flughafen Basel-Mulhouse)
  • der Funktion des Plans NOVI (für Ereignisse mit zahlreichen Opfern) nach Genehmigung durch den präfektoralen Erlass vom 9. Oktober 2012