29/01/2010

Jean-Pierre Lavielle wird zum Präsidenten des Verwaltungsrats des Flughafens Basel-Mulhouse gewählt

Freitag, 29. Januar 2010 – Jean-Pierre Lavielle, stellvertretender Präsident der Industrie- und Handels­kammer Süd-Elsass Mulhouse, wurde heute einstimmig zum Präsidenten des Verwaltungsrats des Flughafens Basel-Mulhouse gewählt.

 

Jean-Pierre Lavielle ist seit November 2006 Mitglied des Verwaltungsrats und tritt die Nachfolge von Jean-Pierre Gallo an, der seit Oktober 2006 dieses Amt innehatte.

 

Jean-Pierre Lavielle hat einen Doktortitel in Chemieingenieurwesen der ENSCMu von Mulhouse. Diesen Titel ergänzte er mit einem Abschluss in Management an der INSEAD-CEDEP in Fontainebleau und einem Abschluss in Industriemarketing an der IMD in Lausanne. Er verfügt über mehr als 30 Jahre Berufserfahrung in der chemischen Industrie, wo er in verschiedenen Positionen von hoher Verantwortung tätig war. Er  war insbesondere Generaldirektor von SANDOZ HUNINGUE und dann von CLARIANT HUNINGUE, wo er zum Vor­sitzen­den des Vorstands aufstieg.

 

Nachdem er im Jahr 2000 aus der CLARIANT-Gruppe in den Ruhestand ausschied, hat Jean-Pierre Lavielle weiterhin berufliche Ämter übernommen. Er ist insbesondere Präsident der regionalen Industrie- und Handelskammer des Elsass, Vize-Präsident der Industrie- und Handelskammer Süd-Elsass Mulhouse, Vorstandsmitglied des Wirtschafts- und Sozialrats (CESA) und Vorsitzender von dessen Kommission für wirtschaftliche und soziale Entwicklung sowie Präsident des Verwaltungsrats der ENSCMu.

 

Bei seiner Wahl teilte der neue Präsident seine Absicht mit, die Arbeit seiner Vorgänger für die Ent­wick­lung des Flughafens, des zweitgrössten Arbeitgebers im Departement Haut-Rhin, und für den Erhalt seiner Standortvorteile fortzusetzen. Zudem bekräftigte er seinen Willen, eine harmonische Zusammen­arbeit mit Eduard Belser weiterzuführen, der seit Juli 2002 Vize-Präsident des Verwaltungsrats ist.

 

Vize-Präsident Eduard Belser wünschte dem neuen Präsidenten Jean-Pierre Lavielle viel Erfolg und würdigte seinen Vorgänger Jean-Pierre Gallo, der sich im Laufe seiner Amtszeit mit ganzer Kraft für die Erweiterung der Zone 6 bis, für die Schaffung eines Ausbildungszentrums für Luftfahrtberufe und für das Projekt der Eisenbahnverbindung eingesetzt hat.