28/11/2002

EuroAirport weiht Norderweiterung des Terminals ein

Am 28. November 2002 weihte der EuroAirport unter dem Vorsitz von Bundesrat Moritz Leuenberger (Schweiz) und Staatssekretär Dominique Bussereau (Frankreich) die Norderweiterung des Terminalgebäudes ein.

Am Donnerstag, 28. November 2002, weihte der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg die Norderweiterung seines Terminalgebäudes ein. Damit konnte ein weiterer grosser Schritt des Ausbauprogrammes der Terminalinfrastruktur abgeschlossen werden.

Das Terminal Nord mit seiner 18 Meter hohen verglasten Check-in-Halle und seinen grosszügigen Einrichtungen für die Abfertigung der Passagiere befindet sich im französischen Sektor oder Schengen-Bereich. Von den Vorfahrten und vom Parkhaus gelangt man ebenerdig oder über Rolltreppen direkt auf die Ankunfts- oder Abflugebene. Für das Check-in stehen 20 Schalter zur Verfügung, zwei davon für behinderte Passagiere. Für die Sicherheitskontrolle wurden vier Filter eingerichtet und für die Ausreise in den internationalen Bereich des Y-Fingerdocks drei Schalter. Gleich dahinter liegt ein Wartesaal mit einer Kapazität von 400 Personen und zwei Gates, eines davon mit einer für Grossraumflugzeuge geeigneten Fluggastbrücke.

Eine Ebene höher befindet sich eine 600 m2 grosse Besucherterrasse sowie eine direkte Verbindung ins bestehende Restaurant. Die verschiedenen Ebenen sind mit Treppen, Rolltreppen und Aufzügen verbunden. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich drei Stockwerke mit Büros für Fluggesellschaften und für die Flughafendirektion.

Im Bereich des Wartesaales hat es zwei Boutiquen mit Lebensmitteln und Geschenkartikeln, auf der Ankunftsebene einen Minimarket und Kleingastronomie.

Vom Spatenstich im März 2000 bis zur Einweihung sind 21 Monate vergangen. Die Kosten für die Norderweiterung des Terminalgebäudes mit einem Volumen von 100'000 m3 belaufen sich auf 66 Mio. € oder 99 Mio. Schweizerfranken. Der Gesamtausbau der Terminalinfrastruktur (Fingerdock, Norderweiterung und Süderweiterung inkl. Vorfahrten und Parkhäuser) wird mit 230 Mio. € oder 345 Mio. Schweizerfranken veranschlagt.

Baubeginn der Terminalerweiterung war im Herbst 1998. Im Juli 2001 wurde das Y-Fingerdock in Betrieb genommen, jetzt erfolgt die Eröffnung der Norderweiterung des Terminalgebäudes, und per Ende 2003 wird die Süderweiterung im Schweizer Sektor fertiggestellt.

Die Einweihungsfeierlichkeiten fanden statt unter dem Vorsitz von Bundesrat Moritz Leuenberger, Chef des Departements für Umwelt, Transport, Energie und Kommunikation, und von Dominique Bussereau, Staatssekretär für Transport und Meer, sowie in Anwesenheit zahlreicher Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland.