10/01/2003

EuroAirport stellt sich der Zukunft

Mit 3'058'000 Fluggästen per Ende 2002 liegt das Passagieraufkommen um 13,5% unter dem Vorjahr. Das Frachtaufkommen geht auf 80'000 Tonnen zurück (-29%).

Prioritäten für 2003: Proaktives Marketing, gezieltes Kostenmanagement, Sicherstellung der Konkurrenzfähigkeit, Verbesserung des Frachtangebotes.

Im Passagierverkehr haben 3'058'000 Passagiere (-13,5% gegenüber 2001) den EuroAirport benutzt, davon entfallen 80% (2,4 Mio.) auf den regelmässigen Linienverkehr (-12% gegenüber 2001). Der Ferienflugverkehr ist um 18% zurückgegangen. Allerdings zeichnet sich gegen Jahresende eine Wende zum Positiven ab: Der Ferienflugverkehr nimmt im November und Dezember um 33 resp. 50% zu, was auf neue Angebote nach der Dominikanischen Republik und auf die Malediven zurückzuführen ist. Insgesamt schliesst der Monat Dezember verglichen mit dem Vorjahr mit + 2% ab.

Beim Luftfrachtverkehr haben sich im Jahre 2002 die Folgen des Einbruches im Jahre 2001 fortgesetzt. Ursache ist das Grounding der Swissair und die Einstellung der Frachtlinienflüge nach Asien und den USA. Obwohl das Aufkommen auf den Frachtlinienflügen um 86% von 43'000 auf 6'000 Tonnen zurückgegangen ist, ist der Luftfrachtersatzverkehr (LEV) per LKW um 13% auf 51'500 Tonnen gestiegen. Demgegenüber haben die Express-Gesellschaften DHL, FedEx, TNT und USP mit 22'000 Tonnen 1% mehr Fracht abgefertigt als im Vorjahr. Ausserdem hat Korean Air nach kurzer Unterbrechung im November die Frachtverbindung nach Seoul wieder aufgenommen.

Die Flugbewegungen sind mit 109'000 Starts und Landungen um 10% rückläufig und liegen sogar leicht unter dem Total von 1995. Davon entfallen 88'000 Bewegungen (81%) auf den kommerziellen Linien- und Charterverkehr.

Zu den Herausforderungen im Jahr 2003 zählen prioritär ein sorgfältiger Umgang mit Kosten und Investitionen sowie die Sicherstellung der Konkurrenzfähigkeit des EuroAirport durch gute Dienstleistungen und eine attraktive Gebührenordnung. Mit der Fertigstellung des Terminalausbaus per Anfang 2004 ist er für die Zukunft gerüstet und wird zudem zu einem der besten Regionalflughäfen Europas. Die Flughafendirektion ist bestrebt, in ständigem Kontakt mit den Fluggesellschaften das Angebot an Verbindungen für Passagier- und Frachtverkehr zugunsten von Bevölkerung und Wirtschaft in der RegioTriRhena auszubauen und damit seine Partnerschaften in der Region zu festigen.