10/06/2020

EuroAirport: Massnahmen zur Überwindung der Krise und zur Lärmreduktion

Informationen zur Wiederaufnahme des Passagierverkehrs und Sicherstellung einer ausreichenden Liquidität des Flughafens, zur Reduzierung der Lärmbelastung sowie zur Korrektur der Abflugrouten ab Piste 15 in Richtung Westen.

Die Corona-Krise hat auch für den Flughafen Basel-Mulhouse weitreichende Folgen: der Passagierverkehr reduzierte sich in den letzten zwei Monaten fast auf null. Nach den angekündigten Grenzöffnungen bereitet sich der Flughafen auf die Wiederaufnahme des Passagierverkehrs vor. Zudem stellt er eine ausreichende Liquidität sicher.

Auch in der COVID-19 Krise unternimmt der EuroAirport weiterhin grosse Anstrengungen zur Reduzierung der Lärmbelastung. Er hat die Studie zum «Ausgewogenen Ansatz» abgeschlossen und hat diese der französischen Zivilluftfahrtbehörde DGAC mit dem Gesuch weitergeleitet, alle geplanten Starts zwischen 23.00 und 24.00 Uhr zu verbieten sowie die lärmtechnischen Anforderungen an die in der gesamten Nachtzeit zwischen 22.00 und 06.00 Uhr eingesetzten Flugzeuge zu verschärfen.

Zudem tritt am 18. Juni 2020 die Korrektur der Abflugrouten ab Piste 15 in Richtung Westen in Kraft. Sie führt die Abflugroute wie ursprünglich geplant über das weniger dicht besiedelte Gebiet zwischen den Gemeinden nördlich und südlich der schweizerisch-französischen Landesgrenze zurück.

Für mehr Informationen: Medienmitteilung EuroAirport