19/03/2018

Einweihung eines neuen Kunstwerks am EuroAirport: «Les dessous du ciel ou l’attrape-nuages» von Jean-Paul Philippe

Im Rahmen einer offiziellen Zeremonie wurde am Montag, 19. März 2018, die Installation eines neuen Kunstwerks eingeweiht – «Les dessous du ciel ou l’attrape-nuages» des französischen Künstlers Jean-Paul Philippe. In Anwesenheit der Vertreter von Saint-Louis Agglomération und der Verwaltungsratsmitglieder der Fondation Fernet-Branca, des Bildhauers Jean-Paul Philippe sowie Vertreter der Kunstgalerie Jeanne Bucher Jaeger richteten Jean-Pierre Lavielle, Präsident des Verwaltungsrats des EuroAirport, Matthias Suhr, Generaldirektor, Werner Parini, Leiter des Flughafenterminals sowie Vivienne Gaskell, Leiterin Kommunikation, den feierlichen Akt aus. Das neue Werk befindet sich auf dem Vorplatz des Flughafens im Ankunftsbereich auf französischer Seite.

Mit seiner starken Symbolik als Bindeglied zwischen Himmel und Erde fügt sich dieses neue Kunstwerk harmonisch in die Umgebung des Flughafens ein. Die Skulptur, die aus einem etwa 16 Quadratmeter grossem Spiegel und einer fast zehn Meter langen Leiter besteht, vermittelt den Reisenden und Besuchern einen Vorgeschmack von Reisen im Luftraum noch bevor sie den Flughafen betreten. Sie erinnert damit an den Auftrag des Flughafens, der durch seine Lage als Schnittpunkt zwischen Land- und Luftverkehr ein vielseitiges Angebot von regelmässigen Flugverbindungen zwischen Erde und Himmel anbietet.

Darüber hinaus steigert der EuroAirport durch die Anschaffung dieses Werks die Attraktivität und Originalität seines Standorts. Mit dem neuen Kunstwerk wird die bereits bestehende Kunstsammlung des EuroAirport ausgebaut: Der «Luminator», das letzte Werk von Jean Tinguely, das im September 2011 im 5. Stock des Flughafens auf Schweizer Seite eingeweiht wurde, und «Les valises» von Jean-Marc Gaillard, das 2011 auf dem Vorplatz des Flughafens im Ankunftsbereich auf Schweizer Seite installiert wurde.

Das Kunstwerk «Les dessous du ciel ou l’attrape-nuages» des französischen Künstlers Jean-Paul Philippe wurde anlässlich der Retrospektive Archéologies intérieures geschaffen, die dem Künstler 2011 von der Fondation Fernet-Branca in Saint-Louis gewidmet wurde.

Das eigenständige Werk, das sich keiner Gruppe, Denkschule oder keinem System zwischen Erde und Himmel zugehörig fühlt, steht für eine innere Archäologie, in der nur die Begegnungen und Reisen Spuren hinterlassen. So findet es folgerichtig im öffentlichen Raum auf dem Vorplatz des EuroAirport auf französischer Seite seine Bestimmung. Dort begrüsst es mit voller Präsenz die Besucher eines Ortes, der Luftraum und Erde verbindet.