20/06/2011

Der Förderverein für den Bahnanschluss am EuroAirport „EAP EXPRESS“ veranstaltet Kolloquium zur nachhaltigen grenzüberschreitenden Mobilität und Herausforderungen von Bahnprojekten

 

Am Montag, 20. Juni 2011, hat der Förderverein für den Bahnanschluss am EuroAirport, „EAP EXPRESS“, ein Kolloquium zur nachhaltigen grenzüberschreitenden Mobilität und den Herausforderungen von Bahnprojekten veranstaltet.

 

Unter dem Vorsitz von Philippe Richert, Minister für die Gebietskörperschaften und Präsident des Conseil Régional d’Alsace, Jean-Marie Bockel, Präsident des Gemeindeverbands Mulhouse Alsace Agglomération und Präsident von „EAP EXPRESS“ sowie Guy Morin, Regierungspräsident des Kantons Basel-Stadt und Vize-Präsident von «EAP EXPRESS», fand das das Kolloquium am EuroAirport statt. Mehr als 150 Personen aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und der Technik nahmen daran teil.

 

Im Laufe des Kolloquiums stellten eine Reihe von Fachleuten aus dem Bereich grenzüberschreitende Bahnprojekte die Herausforderungen und technischen Merkmale solcher Projekte dar und führten entsprechende Beispiele an. Das Programm umfasste Stellungnahmen von den Gründungsmitgliedern von „EAP Express“ sowie von Charles Buttner, Präsident des Conseil Général du Haut-Rhin. Des Weiteren gab es zwei Podiumsdiskussionen mit Beantwortung der Fragen aus dem Publikum.

 

Die grenzüberschreitenden Bahnverbindungen zählen zu den tragenden Säulen der Metropolregion Oberrhein. Sie tragen zur Vernetzung der Grenzregionen bei, indem sie ein Verbundsystem zwischen den verschiedenen städtischen Regionen schaffen. Zudem binden sie die Regionen auch besser in die europäischen Verkehrsnetze ein. Diese Infrastruktur ermöglicht eine Wettbewerbsfähigkeit auf internationaler Ebene.

 

Zudem vereinfachen die Bahnanbindungen den Alltag der Bürger, sorgen für mehr Fahrgelegenheiten und tragen zur nachhaltigen Mobilität bei, wobei zugleich die CO2-Emissionen gesenkt werden.

 

Der Bahnanschluss des EuroAirport ist ein wichtiger Pfeiler bei der Entwicklung der Grenzregionen. Durch ihn können sich die Eisenbahnnetze aller Stufen (Umlandanbindung, Regionalzüge, Hochgeschwindigkeitsstrecken) und die vom EuroAirport angebotenen Flugverbindungen vortrefflich ergänzen.

 

Insbesondere stehen beim Projekt des Bahnanschlusses am EuroAirport drei Ziele im Vordergrund:

 

- Stärkung der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit des Flughafenstandorts und Sicherung der Arbeitsplätze

- Bessere Anbindung des Flughafens für Passagiere wie auch für die Beschäftigten

- Möglichkeit einer echten Alternative zur Nutzung des Autos im Sinne der nachhaltigen Entwicklung

 

Der Förderverein „EAP EXPRESS“ wurde am 15. Oktober 2010 durch zehn Gebietskörperschaften, Kantone und Institutionen aus den drei Ländern gegründet:
Conseil Régional, Conseil Général, Mulhouse Alsace Agglomération, Kanton Basel-Stadt, Kanton Basel-Land, Stadt Freiburg im Breisgau, Stadt Lörrach, CCI Sud Alsace Mulhouse, Handelskammer Beider Basel und Flughafen Basel-Mulhouse.

 

Ziel des Vereins ist es, den direkten Anschluss des Flughafens Basel-Mulhouse an die bestehenden französischen, schweizerischen und deutschen Eisenbahnnetze zu fördern, damit Reisende und Beschäftigte den Flughafen besser erreichen können.