28/11/2018

Der EuroAirport prüft verstärkte Lärmschutzmassnahmen

Der EuroAirport will den Lärmschutz nach 23 Uhr weiter verstärken und so dem Bedürfnis nach Nachtruhe der Flughafenanrainerinnen und -anrainer entgegenkommen. Damit möglichst rasch wirkungsvolle Massnahmen ergriffen werden können, handelt der EuroAirport proaktiv: Er beantragt dem französischen Transportministerium (Zivilluftfahrtbehörde Frankreichs / DGAC), zusätzliche Lärmmassnahmen zu prüfen, welche bis zu betrieblichen Einschränkungen nach 23 Uhr führen könnten. Alle wichtigen Flughafenpartner – im Besonderen die Gemeindevertreter, Fluggesellschaften, Anrainerinnen und Anrainer sowie die Anrainerverbände – werden aktiv in das Verfahren eingebunden. Dieses Vorgehen unterstreicht, dass die nachhaltige Entwicklung im Zentrum der Flughafenstrategie steht.

Für mehr Informatione: Medienmitteilung EuroAirport