24/06/2011

Der EuroAirport erzielt ein gutes Betriebsergebnis 2010, die Nettoverschuldung wird weiterhin reduziert

Im Geschäftsjahr 2010 verzeichnete der EuroAirport einen Umsatz von 86,3 Millionen Euro, was einer Steigerung von 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dieser erfreuliche Zuwachs beruht auf dem Anstieg des Flugverkehrs (plus sieben Prozent beim Passagieraufkommen und plus 27 Prozent bei der Fracht) in Verbindung mit dem starken Schweizer Franken.

 

Die aeronautischen Einnahmen machen 46 Prozent des Umsatzes aus und nahmen bei konstanten Verkaufspreisen im Vergleich zu 2009 um 12,7 Prozent zu. Die nicht aeronautischen Einnahmen stiegen um 10,5 Prozent, die kommerziellen Einnahmen und die Parkplatzvermietung nahmen doppelt so stark wie die Mieten und die industriellen Dienstleistungen zu.  

Dank einer rigiden Haushaltspolitik konnten die Betriebskosten auf dem Niveau von 2009 gehalten werden (52,9 Millionen Euro). Dieses gute Ergebnis konnte trotz hoher Ausgaben für Schneeräumung (1,1 Millionen Euro) erzielt werden, durch die ein nahezu normaler Betrieb gewährleistet werden konnte (19 Stunden Pistenschliessung kumulativ im Jahr 2010).

 

Darüber hinaus führte eine sorgfältigere Überwachung des Energieverbrauchs auf der gesamten Plattform zu erheblichen Einsparungen, wodurch der Anstieg der Tarife ausgeglichen werden konnte. Die Personalbestand blieb praktisch unverändert. Das rückläufige Finanzergebnis steht mit einer Rückstellung für Wechselkursverluste für Verbindlichkeiten in Schweizer Franken in Zusammenhang.
Die Eigenfinanzierung beträgt 30,8 Millionen Euro und ist im Vergleich zu 2009 (24,6 Millionen Euro) stark gestiegen.

 

Die Nettoverschuldung wurde trotz des starken Schweizer Frankens bei Abschluss des Geschäftsjahrs auf 93,6 Millionen Euro zurückgeführt (minus 5,9 Millionen Euro im Vergleich zu 2009).
Infolgedessen verringerte sich das Verhältnis von Nettoverschuldung und Eigenfinanzierung von vier auf drei Jahre, was dem EuroAirport die erforderliche Flexibilität gibt, in den nächsten Jahren anstehende Entwicklungsinvestitionen anzugehen.
 
2010 beliefen sich die Investitionen auf die relativ bescheidene Summe von neun Millionen Euro.

 

In den ersten fünf Monaten 2011 hat der EuroAirport 1,8 Millionen Passagiere befördert. Dies entspricht einer Zunahme von 30% gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode. Für den gleichen Zeitraum (Januar bis Mai 2011) ist die Anzahl der Flugbewegungen (Starts und Landungen) mit 19% gestiegen.

 

Ende 2011 rechnet der EuroAirport mit einem Passagierwachstum von 17% (4,8 Millionen).


2011 werden ab dem EuroAirport folgende Destinationen neu angeflogen: Bejaïa, Berlin-Tegel, Dresden, Edinburgh, Enfidha, Kopenhagen, Malta, Moskau, Nador, Tel Aviv und Venedig.


Der Jahresbericht 2010 kann auf Autoportrait|DE" linkType="page">www.euroairport.com, Rubrik „Der EuroAirport – Mehr Informationen – Jahresbericht 2010“ herunter geladen bzw. über die Kommunikationsabteilung des EuroAirport bestellt werden.