23/06/2010

Das neue Riesenposter am Kontrollturm des EuroAirport: Freiburg, die grüne Stadt, Eingangstor zum Schwarzwald

Heute den 23. Juni 2010 hat der EuroAirport im Beisein von Julian Würtenberger, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Freiburg im Breisgau, Dr. Bernd Dallmann, Geschäftsführer, Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH (FWTM), sowie Jean-Pierre Lavielle, Präsident des Verwaltungsrats des EuroAirport und Eduard Belser, Vize-Präsident sein neues Riesenposter am Kontrollturm enthüllt.


Mit dem 14 auf 7 Meter neuen Riesenposter verdeutlicht der EuroAirport seine Rolle als strategisches Eingangstor zur Stadt Freiburg und zum nahe liegenden Schwarzwald sowie die Wichtigkeit Deutschland für die Flughafenplattform. Gemeinsam mit dem EuroAirport möchte auch die FWTM als Wirtschafts- und Tourismusförderungsgesellschaft ein Zeichen setzen und die Identität von Freiburg und das Zusammenwirken in der Region Oberrhein deutlich hervorheben.


Das neue Riesenposter, das heute Morgen von Alpinisten am Flughafenkontrollturm aufgehängt wurde, zeigt traditionelle Motive: den Turm des Freiburger Münsters als Wahrzeichen der Stadt, sowie ein Trachtenmädchen, das die geographische Nähe und die Verbundenheit zum Schwarzwald vermittelt. Der Schriftzug „Green City“ verweist auf die Innovationskraft der Stadt denn in Sachen Nachhaltigkeit zählt Freiburg – 2009 Finalist des European Green Capital Award – bereits seit Jahren zu den Vorzeigekommunen Europas. Rund 25’000 überwiegend internationale Fachtouristen reisten allein 2009 in die Stadt, um sich über Ökologie „Made in Freiburg“ zu informieren.


Julian Würtenberger, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Freiburg, kommentierte: „Der EuroAirport hat sich zu einem bedeutenden Verkehrsknotenpunkt für den Wirtschaftsraum Südbaden und zum Herzstück der Verkehrsinfrastruktur unserer gesamten Region entwickelt. Als „Gateway" eröffnet er den Zugang zu Menschen, Wissen und Märkten in aller Welt und sichert die Erreichbarkeit sowohl des Dreiländerecks als auch der trinationalen Metropolregion Oberrhein für Personen und Waren aus weiter Ferne.“


Dr. Bernd Dallmann, Geschäftsführer FWTM ergänzte: „Die Anbindung an den Flugverkehr ist von entscheidender Bedeutung, insbesondere für den Tourismus und das internationale Messe- und Kongresswesen. Als traditionelle Destination im deutschen Städtetourismus und eine der Metropolen am Oberrhein, ist Freiburg und der Schwarzwald dank dem EuroAirport von ganz Europa aus schnell und bequem zu erreichen.“


Seit 1987 trägt der EuroAirport den Namen der grünen Stadt „Freiburg“ bewusst in seinem Markennamen. Sein Flugangebot wird immer wieder den Bedürfnissen des deutschen Markts angepasst, der rund ein Viertel seiner Passagiere generiert. Am Flughafenstandort sind auch viele namhafte deutsche Firmen tätig, wie z.B. Lufthansa, Lufthansa Technik, und DHL (Deutsche Post). Ende 2009 stammten rund 10% der Flughafenbeschäftigten aus Deutschland.


Das Riesenposter „Freiburg Green City“ folgt auf eine Reihe verschiedener Motive:
- die Kornfelder in der Provence, ein leuchtendes Gemälde von Van Gogh, das auf die Ausstellung „Vincent van Gogh – Zwischen Erde und Himmel: die Landschaften“, im Kunstmuseum Basel verwies (April 2009),
- die Lokomotive aus der Sammlung der „Cité du Rail“ von Mulhouse (März 2005)
- den Fernet-Branca-Adler („Musée d’Art Contemporain“, Saint-Louis,Oktober 2004),
- die Tutanchamun-Maske (Ausstellung im Antikenmuseum von Basel, Mai 2004).


Das neue Poster ist ein weiterer Baustein einer innovativen Kommunikation, die die zentrale Lage des EuroAirport am Schnittpunkt der drei Länder hervorheben soll.


Details Pressemitteilung: 2010-06-23 Freiburg - DE