03/07/2008

Ausbildungszentrum für Luftfahrtberufe am EuroAirport – erste Bilanz nach Projektanfang im Juni 2008.

Auf einer Medienkonferenz am Donnerstag 3. Juli 2008 hat Jean-Pierre Gallo in seiner Eigenschaft als Präsident der Industrie- und Handelskammer Süd Elsass Mulhouse (CCISAM) und Präsident des Verwaltungsrats des Flughafens Basel-Mulhouse eine erste Bilanz der Aktivitäten des Ausbildungszentrums für Luftfahrtberufe am EuroAirport gezogen, das am 9. Juni 2008 das erste Lehrprogramm für 13 Auszubildenden begonnen hat.

 

Das erste Ausbildungsprogramm vermittelt Basiskenntnisse für Einsätze in Firmen spezialisiert im Flugzeugunterhalt: luftfahrtspezifisches technisches Englisch, Materialtechnologie, Unterhaltsverfahren, Grundlagen der Aerodynamik, menschliche Faktoren und Gesetzgebung der Luftfahrt.

 

Dieses Projekt, das am 19. November 2007 angekündigt worden ist, hat das Ziel für die Unternehmen am Standort die Fachkompetenzen zu finden, die sie für ihre künftige Entwicklung brauchen. Schnell konkretisiert wurde das Projekt dank der finanziellen Unterstützung der Conseil Régional, der Conseil Général 68, der ASSEDIC und der Unternehmen, die von dem neuen Ausbildungszentrum profitieren werden, nämlich PSA Peugeot-Citroën, Jet Aviation, AMAC Aerospace und Air Service Basel. Das Projekt wurde koordiniert und realisiert von AFPA (Association nationale de Formation Professionelle pour Adultes), dem GRETA vom Hoch-Elsass, der AGEFOS PME Alsace, die Industrie- und Handelskammer Süd Elsass Mulhouse und der Direktion vom EuroAirport.

 

Jean-Pierre Gallo erklärt: „Mit dem am 9. Juni 2008 begonnenen ersten Lehrgang des Ausbildungszentrums für Luftfahrtberufe am EuroAirport hat sich unser Engagement konkretisiert und zwar mit dem Ziel, ein Werkzeug zu schaffen, das einem realen Bedarf der Unternehmen am Flughafenstandort, insbesondere dem Bedarf an Fachkompetenzen für ihre künftige Entwicklung, gerecht wird. Das neue Zentrum ist ein konkreter Beweis der verbündelten Mitteln und Kompetenzen, die nachhaltig zur wirtschaftlichen Entwicklung des EuroAirport im Interesse der Region beitragen werden“.

 

Laut den für Ende 2007 erhobenen Beschäftigungszahlen am EuroAirport setzen sich die 163 auf die Umfrage antwortenden Unternehmen aus 90 Schweizer Firmen (55%) und 73 französischen Firmen (45%) zusammen. Von den 5'905 Mitarbeitenden sind dabei 4'252 (72%) bei den Schweizer Firmen und 1’653 (25%) bei den französischen Firmen beschäftigt.

 

Im Laufe der ersten sechs Monate des Jahres 2008 wurden über den EuroAirport 2,047 Millionen Passagiere befördert, was einer Abnahme von 1% gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres entspricht. Im gleichen Zeitraum (Januar bis Juni 2008) stieg die Anzahl der Flugbewegungen (Starts und Landungen) um 2%.