19/06/2013

Ausbau von Zone 4 des EuroAirport

Grundsteinlegung für das neue "Cargo Terminal"

Am 19. Juni 2013 erfolgte die Grundsteinlegung für das neue « Cargo Terminal » in der Zone 4 des EuroAirport, das zusammen mit seinen Nebengebäuden als Logistikzentrum für die Luftfracht dienen wird. Zu den Teilnehmern der offiziellen Zeremonie im Beisein von Philippe RICHERT, Präsident des Conseil Général du Haut-Rhin, Roland IGERSHEIM, Bürgermeister der Gemeinde Hésingue und Vorsitzender des Gemeindeverbunds im Dreiländereck (Communauté de Communes des Trois Frontières), sowie Jean-Marie ZOELLE, Bürgermeister von Satin-Louis gehörten Jean-Pierre LAVIELLE, Präsident des Verwaltungsrats des EuroAirport, Christoph BRUTSCHIN, Vize-präsident des Verwaltungsrats, Jürg RÄMI, Direktor EuroAirport, Vincent DEVAUCHELLE, Stellvertretender Direktor,  und Gian Carlo ALESSI, Leiter des Departements Fracht.

Die 27 Hektar umfassende Zone 4 befindet sich im südöstlichen Teil der Zone Süd des EuroAirport (Gesamtfläche 60 Hektar). Mit Inbetriebnahme des neuen Cargo Terminals werden die Vollfrachttätigkeiten um etwa 750 Meter in Richtung des südöstlichen Plattformbereichs verlegt. Zu den wichtigsten Verbesserungen gegenüber der derzeitigen Anlage gehört, dass sich die Temperatur im Terminal in einem Bereich von 15°C bis 25°C regeln lässt. Somit wird sich die neue Anlage optimal für die Verladung pharmazeutischer Produkte eignen. Neben effizienten Liefer- und Speditionsprozessen stellt eine ununterbrochene Kühlkette für die Nutzung eines Frachtflughafens eine unabdingbare Voraussetzung dar.

In das neue Cargo Terminal hat der EuroAirport als alleiniger Träger über 40 Millionen Euro investiert. Das neue Gebäude wird in Niedrigenergiebauweise errichtet und über eine Fläche von 21 000 m2 verfügen. So erschliesst sich der EuroAirport ein wichtiges Tätigkeitsfeld und stärkt gleichzeitig seine Stellung als Logistikplattform für die regionale Exportwirtschaft. Das neue Cargo Terminal wird weiterhin über einen schweizerischen und einen französischen Sektor verfügen.

Ende 2012 blieb die Anzahl der Beschäftigten bei den Frachtunternehmen und Expressfrachtdiensten mit knapp 900 Arbeitsplätzen stabil. Darüber hinaus sind derzeit rund 30 regionale Unternehmen mit 400 Beschäftigten an den Bauarbeiten beteiligt. Das neue Cargo Terminal soll im Herbst 2014 den Betrieb aufnehmen. Zu den ersten Ankermietern der Anlage gehören Swissport, Cargologic, DHL Logistics, Planzer und Air Cargo Service (ACS).