26/03/2009

Ab 29. März 2009 bietet der EuroAirport ein erweitertes Flugprogramm an: 11 neue Destinationen im Linienverkehr, Wiederaufnahme von beliebten Zielorten, Mehr Flüge nach Amsterdam, Bari, Cagliari, Istanbul und Marseille.

Mit dem kommenden Sommerflugplan (29.03.2009 – 24.10.2009) erweitert der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg sein Linienflugangebot um elf neue Destinationen: Rimini (1x/Woche) und Sharm-El-Sheikh (1x/Woche) mit Air Berlin, Ajaccio (1x/Woche), Amsterdam (2x/Tag) und Calvi (1x/Woche) mit Air France, Bratislava (4x/Woche) mit Danube Wings, Bordeaux (2x/Woche) mit easyJet, Bari (2x/Woche) mit Germania, Izmir (1xWoche) mit Pegasus sowie Cagliari (2x/Woche) und Marseille (2x/Woche) mit Ryanair.

 

Des Weiteren wird eine grosse Anzahl beliebter Zielorte in Afrika, Island, Kanada und Südeuropa wieder aufgenommen: Heraklion (1x/Woche), Kos (1x/Woche), Lamezia Terme (1x/Woche), Palma de Mallorca (5x/Woche) und Rhodes (1x/Woche) mit Air Berlin, Bari (2x/Woche), Heraklion (3x/Woche), Kos (2x/Woche), Menorca (1x/Woche) und Rhodes (2x/Woche) mit TUIfly, Mombasa (1x/alle zwei Wochen) mit Monarch, Montreal (1x/Woche) mit Air Transat,  Cagliari (2x/Woche), Olbia (5x/Woche) und Palma de Mallorca (7x/Woche) mit easyJet, Reykjavik (1x/Woche) mit Iceland Express sowie Stockholm (2x/Woche) mit Ryanair.

 

Darüber hinaus gibt es mehr Angebot: Die Strecke Amsterdam mit Air France, easyJet und Swiss International Air Lines (27x /Woche, plus 13 Flüge), Bari mit Germania und TUIfly (4x/Woche, plus 2 Flüge), Cagliari mit easyJet und Ryanair (4x/Woche, plus 2 Flüge), Istanbul mit Turkish Airlines (7x/Woche, plus 4 Flüge) und Marseille mit Ryanair und Twin Jet (14x/Woche, plus 2 Flüge).

 

Zusammengefasst bieten 20 Fluggesellschaften mehr als 70 Destinationen als Direktverbindungen im Linienverkehr an, das sind rund 500 Abflüge pro Woche. Insbesondere verzeichnen die touristischen Reiseziele in Italien und im Mittelmeerraum eine Angebotserweiterung. Das Ferienflugangebot ab dem EuroAirport umfasst insgesamt 40 sonnige Ziele, die von rund 30 schweizerischen, französischen und deutschen Reiseveranstaltern bedient werden.

 

In den ersten zwei Monaten 2009 hat der EuroAirport rund 450’000 Passagiere befördert. Dies entspricht einer Abnahme von 15% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.
Zusätzlich zu dem gewöhnlichen saisonalbedingten Rückgang ist diese Abnahme auf folgende Faktoren zurück zu führen:

 

- die allgemeine Marktentwicklung sowie die Wirtschafts- und Finanzkrise, die insbesondere zu einem Rücklauf der Anzahl Geschäftsreisenden im interkontinentalen Zu- und Abbringerverkehr der grossen europäischen Drehscheiben geführt hat,
- der Rückgang auf der Paris-Orly-Strecke, die durch das Angebot des „TGV Est“ seit Juni 2008 bedingt ist,
- wetterbedingte Flugstreichungen im Februar (mehrtägige Behinderungen in Nordeuropa durch Schneefall),
- Auswirkung von Streiks auf anderen Flughäfen in Frankreich und
- der Schaltjahreffekt im Februar.


Nach dem schwierigen Jahresanfang steigert das Sommerflugprogramm 2009 die Attraktivität des Angebots am EuroAirport weiterhin.

 

Der neue Sommerflugplan 2009 ist auf Anfrage erhältlich und ist als Datei auf www.euroairport.com verfügbar.