02/01/2012

6,2% Südlandungen im Jahre 2011

Für das gesamte Kalenderjahr 2011 beträgt der Anteil der Südlandungen 6,2% (Vorjahr: 9,96%).

Diese Zahl beinhaltet nicht nur sämtliche Instrumenten-Anflüge vom Süden auf die Piste 33 (ILS 33-Landungen) sondern auch die Landungen im Sichtanflugverfahren, die zwischen dem 3. Mai und 9. Juli 2011 infolge der Pistensanierungsarbeiten notwendig waren, da das ILS 33 für die Südanflüge ausser Betrieb genommen wurde.

Bezogen auf die Anzahl Landungen nach Instrumentenflugregeln (IFR) und ohne Berücksichtigung der Sichtanflüge während den Bauarbeiten reduziert sich die Anzahl der Südlandungen im Anflugverfahren ILS 33 auf 4,8%.

Da der Anteil der Südlandungen unter dem 8%-Schwellenwert liegt, braucht es - gestützt auf das Abkommen vom 10. Februar 2006 - keine vertiefte Analyse. Hingegen werden die französische Luftfahrtbehörde (DGAC) und das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) einen Bericht zu Händen der für Umweltbelange des EuroAirport zuständigen Konsultativgremien über die Benützung der Piste 33 im Jahr 2011 erstellen. Dieser Bericht wird auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Der im Vergleich zum Vorjahr tiefere Anteil der IFR-Südlandungen (rund -30%) ist darauf zurück zu führen, dass es im Jahr 2011 weniger ausgeprägte Nordwindlagen gegeben hat.

Für weitere Informationen: Medienmitteilung EuroAirport