13/01/2016

2015: neues Rekordjahr für EuroAirport mit 7,1 Millionen Passagieren. Wachstum bei der Luftfracht dank Cargo Terminal. Weitere Investitionen in die Verbesserung der Servicequalität.

8 Prozent Wachstum im Passagierverkehr

Mit 7,1 Millionen Passagieren Ende 2015 verzeichnete der EuroAirport beim Passagierverkehr eine Zunahme um 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (6,5 Millionen). Diese Steigerung liegt deutlich über dem europäischen Durchschnitt (5 Prozent, Quelle: ACI Europe).

Im Vergleich zu der Entwicklung bei den Passagierzahlen ist die Anzahl der Flugbewegungen beim gewerblichen Passagierverkehr (Starts und Landungen von Linien- und Charterflügen) mit 2 Prozent nur leicht gewachsen. 2015 wurden insgesamt rund 94 000 Flugbewegungen registriert (2014: rund 89 000). Dies entspricht einem Wachstum von 5 Prozent.

Das erneute Rekordergebnis im Passagieraufkommen ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass auf einzelnen Strecken die Frequenzen stiegen, pro Flugbewegung mehr Passagiere reisten und vermehrt grössere Flugzeuge zum Einsatz kamen.

Darüber hinaus wurden vier Destinationen neu ins Streckennetz aufgenommen: Nis, Ohrid und Warschau mit Wizz Air sowie Bristol mit easyJet. Wiederaufgenommen wurden die Destinationen London City von SkyWork Airlines und Prag von easyJet. Im Sommer 2015 hat der EuroAirport zwei neue Fluggesellschaften begrüsst: Vueling mit Flügen nach Barcelona sowie Skywork Airlines, die London City anfliegt. Die Chartergesellschaften führten zudem zusätzliche Flüge ab EuroAirport nach Hurghada, Lanzarote, Pristina und Tel Aviv durch.

Vollfracht im Plus dank dem neuen Cargo Terminal, verbesserte Servicequalität durch HQE- und GDP-Zertifizierung

Im Vergleich zu 2014 ist das Frachtgeschäft mit einem Gesamtaufkommen von rund 101 000 Tonnen um 3 Prozent gewachsen. Die LkW-Ersatzfracht war dabei rückläufig. Als Resultat der sechs wöchentlichen Frachtflüge von fünf Fluggesellschaften (AirBridgeCargo nach Moskau, Emirates SkyCargo nach Dubaï, Korean Air Cargo nach Seoul, LAN Cargo nach Sao Paulo, Buenos Aires und Santiago de Chile sowie Qatar Airways Cargo nach Doha) verzeichnet das Vollfrachtgeschäft einen Anstieg von 86 Prozent. Die Expressfracht ist 2015 im Jahresvergleich um 4 Prozent gewachsen.

Mit dem neuen Cargo Terminal, das im Januar 2015 in Betrieb ging, schuf der EuroAirport eine moderne Infrastruktur, die den spezifischen Bedürfnissen der regionalen Wirtschaft gerecht wird. Das seit der Eröffnung fast voll vermietete Gebäude entspricht dem französischen HQE-Standard für umweltfreundliche Bauweise und wurde mit der Bewertung «Excellent» ausgezeichnet.

Zudem wurde auch die Servicequalität gezielt erhöht: Das neue Terminal ist für gute Vertriebspraxis (GDP, Good Distribution Practice) von Humanarzneimitteln zertifiziert und erfüllt somit auch die höchsten Anforderungen der Pharmaindustrie.



Weitere Investitionen in die Verbesserung der Servicequalität im Passagierbereich

Auch 2015 hat der EuroAirport durch gezielte Investitionen in die Verbesserung der Servicequalität seine Attraktivität für Reisende aus dem Dreiländereck und aus dem Ausland merklich gesteigert. Im Rahmen dieser Bestrebungen trieb die Direktion unter anderem folgende Projekte voran:

-    Baubeginn eines fünfstöckigen Parkhauses mit 2 500 Plätzen (Investition von 24 Millionen Euro, Inbetriebnahme Ende 2017)
-    Ausbau der bestehenden Gepäcksortieranlage zur Kapazitätsverdoppelung (Investition von 12 Millionen Euro, Inbetriebnahme Ende 2016)
-    Erwerben von neun neuen Schneeräumungsfahrzeugen (Investition von 5 Millionen Euro)
-    Kauf von vier neue Panther-Flughafenfeuerwehrfahrzeugen (Investition von 2,5 Millionen Euro)
-    Einsatz von fünf neuen erdgasbetriebenen Flughafenbussen inklusive eines neuen Stadtbusses (Investition von 2,5 Millionen Euro)
-    neue Sanitäranlagen im Ankunftsbereich bei der Gepäckausgabe (Investition von 0,6 Millionen Euro)
-    Fertigstellung des neuen Restaurationskonzepts mit der Eröffnung der Restaurants « 3LÄNDER», «Francesa» und «Courte Paille» im fünften Stock des Flughafengebäudes im Juni 2015
-    Schaffung von 400 zusätzlichen Parkplätzen auf Schweizer Seite und 100 auf Französischer Seite mit temporärer Aufstockung des Personals auf den Parkinganlagen, um zu den Spitzenzeiten im Sommer dem erhöhten Passagieraufkommen gerecht zu werden

Wichtige Ereignisse

Infolge der tragischen Terroranschläge vom 13. November in Paris veranlasste der EuroAirport umgehend zusätzliche Sicherheitsmassnahmen. Dazu gehörten eine Aufstockung des Sicherheitspersonals und Anpassungen der Infrastruktur. Die effiziente Zusammenarbeit mit den Behörden, Airlines und anderen Partnern stellte sicher, dass diese notwendigen Vorkehrungen mit geringsten Auswirkungen auf den Reisekomfort der Passagiere und die Wartezeit an den Sicherheitskontrollen umgesetzt wurden.

Bemerkenswert war, dass die EuroAirport Skyview Lounge bereits zum zweiten Mal den Titel «Priority Pass Global Airport Lounge of the Year» erhielt, was die Wirksamkeit von Investitionen in diesem Bereich sowie das Engagement der Mitarbeitenden beeindruckend belegt.

Darüber hinaus begrüsste der EuroAirport die Inbetriebnahme eines vierten Hangars zum Flugzeugumbau und -unterhalt durch AMAC Aerospace Switzerland.

Anhaltende Lärmschutzaktivitäten

Auch im zentralen Bereich des Lärmschutzes verfolgte der EuroAirport seine Aktivitäten zielstrebig weiter. Mit der mobilen Messstation wurden insgesamt vier Messkampagnen durchgeführt in Hégenheim (November 2014 bis Juni 2015), Bottmingen (Juni bis September 2015), Rixheim (Oktober bis Dezember 2015) und Efringen-Kirchen (Dezember 2015). Nach dem Inkrafttreten eines Erlasses des französischen Verkehrsministeriums konnte der EuroAirport zudem mit Umstellung auf den Winterflugplan im Oktober die angekündigten verschärften Lärmschutzmassnahmen in den Nachtstunden in Kraft setzen. Flankierende Lärmschutzarbeiten und Investitionen in Höhe von rund 700 000 Euro sorgten für eine zusätzliche Reduktion der Immissionen des Flughafens für die Anrainer.

Projekt «Bahnanbindung EuroAirport»

Die Sicherstellung der Finanzierung der Vorprojektstudien erlaubt es den Projektpartnern EuroAirport und SNCF Réseau (ehemals RFF), die Vorprojektphase im neuen Jahr anzugehen.


AUSBLICK 2016



Beim Passagierverkehr vergleichbares Wachstum wie im Vorjahr


Im Passagierverkehr rechnet der EuroAirport mit einem ähnlichen Wachstum wie 2015. Mindestens drei  neue Destinationen werden das Linienflugangebot ergänzen: easyJet lanciert Pisa, SkyWork Airlines bedient neu Heringsdorf (Insel Usedom) und Köln. Zusätzlich wird das Angebot auf Kernstrecken verdichtet sowie grössere Flugzeuge eingesetzt.

Moderates Wachstum für die Fracht

Im Frachtverkehr erwartet der EuroAirport eine moderate Zunahme um 3 Prozent auf insgesamt 103 000 Tonnen. Um mit den hohen Qualitätsansprüchen insbesondere der lokalen Pharmaindustrie Schritt zu halten, wird der Flughafen die Umsetzung des IATA-Pharma-Zertifikats (CEIV Pharma) zügig vorantreiben. Ein weiteres wichtiges Vorhaben ist die Renovierung des alten Frachtterminals für die Firmen der Expressfracht (Investition von 3 Millionen Euro).

Weitere Investitionen in die Servicequalität und neue Projekte


Auch 2016 wird der EuroAirport in die Verbesserung der Servicequalität investieren und wichtige Projekte vorantreiben, wie z.B.:

-    Fortsetzung des Ausbaus der bestehenden Gepäcksortieranlage zur Kapazitätsverdoppelung
-    Fortsetzung des Baus des fünfstöckigen Parkhauses
-    Einbau eines neuen Parkleitsystems mit Platzreservierungsmöglichkeit (Investition von 2,6 Millionen Euro)
-     zwei neue Park&Ride-Anlagen (Investition von 4,8 Millionen Euro)

Für das Projekt Bahnanschluss werden die Vorstudien gestartet mit dem Ziel, die ökonomischen, technischen, rechtlichen und politischen Bedingungen zur erfolgreichen Umsetzung des Projekts zu definieren. Die Gesamtheit der Erkenntnisse der Studien sowie die Ergebnisse der zweiten Mitwirkungsphase werden als Grundlage für die «enquête publique» (vergleichbar mit einer Vernehmlassung) im Vorfeld der «Déclaration d’utilité publique» (Feststellung des öffentlichen Nutzens) dienen. Die «enquête publique» ist für Anfang 2018 vorgesehen.

Wichtige Herausforderungen

Die zeitnahe Klärung der Steuerfrage und damit die abschliessende Lösung des Gesamtpakets ist von erstrangiger Wichtigkeit für die Schweizer Unternehmen im Schweizer Sektor des EuroAirport.

Im Rahmen einer langfristigen Investitionsplanung, welche im Jahresverlauf konkretisiert wird, möchte der Verwaltungsrat für Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Attraktivität des Flughafens dauerhaft einstehen.

Kurz- und mittelfristig werden die stetige Steigerung der Servicequalität für Passagiere und Frachtunternehmen sowie die Verbesserung der Umweltverträglichkeit des EuroAirport weiterhin im Fokus der Flughafenentwicklung stehen.

 


ZUSAMMENFASSUNG - VERKEHRSSTATISTIKEN PER ENDE 2015



Passagierverkehr
: 7 061 059 Passagiere wurden 2015 verzeichnet.

Frachtverkehr
: 2015 stieg das Frachtgeschäft um 3 Prozent auf insgesamt 101 050 Tonnen. Das Vollfrachtgeschäft nahm mit 10 918 Tonnen um 86 Prozent zu und beim Luftfrachtersatzverkehr wurde ein Rückgang von 7 Prozent auf gut 52 029 Tonnen verzeichnet. Die Expressfracht erreichte 38 102 Tonnen (plus 4 Prozent).

Flugbewegungen (Starts und Landungen)
: Die Anzahl der Flugbewegungen beim gewerblichen Passagierverkehr (Linien- und Charterflüge) ist mit 2 Prozent nur leicht gewachsen und entspricht einem Anteil von 67 Prozent der gesamten Flugbewegungen (63 190). Die Frachtflüge haben um 13 Prozent zugenommen und stellen einen Anteil von 5 Prozent aller Flugbewegungen dar. Der allgemeine Luftverkehr (Privatflüge) ist um 18 Prozent gewachsen und macht 23 Prozent der gesamten Flugbewegungen aus.

Der EuroAirport bedient über 100 Destinationen mit direkten Linienflügen oder Ferienflügen und wird von 27 Linienfluggesellschaften angeflogen. Dank der starken Präsenz von Fluggesellschaften, die den Luftfahrtallianzen Star Alliance, oneworld oder SkyTeam angehören, kann der EuroAirport mehrere Interkontinentalverbindungen pro Tag über die wichtigsten europäischen Hubs anbieten: Amsterdam, Barcelona, Brüssel, Frankfurt, Istanbul, London, München, Paris und Wien.

Im Frachtgeschäft wird der EuroAirport von den vier bedeutendsten Anbietern im Bereich Expressfracht angeflogen: DHL, FedEx, TNT und UPS. Im Vollfrachtgeschäft bedienen heute fünf wichtige Fluggesellschaften die Bedürfnisse der regionalen Exportwirtschaft: ABC Airlines nach Moskau, Emirates SkyCargo nach Dubai, Korean Air nach Seoul, Qatar Airlines nach Doha und LAN Cargo nach São Paulo (Guarulhos), Buenos Aires und Santiago de Chile.

Die geschäftlichen Aktivitäten der Unternehmen Air Service Basel, AMAC Aerospace und Jet Aviation auf dem Flughafengelände entsprechen einem hoch spezialisierten Kompetenzzentrum in den Bereichen Umbau und Wartung von Privatflugzeugen. Diese Firmen beschäftigen insgesamt über 2 000 Angestellte.