13/06/2014

2013 am EuroAirport: Der Umsatz ist erneut gestiegen, Nettoverschuldung auf tiefstem Niveau

Das Geschäftsjahr 2013 war für den EuroAirport erneut erfolgreich. Der binationale Flughafen im Dreiländereck erzielte einen Umsatz von 109 Millionen Euro, was einer Steigerung von 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dieses Wachstum ist unter anderem dem Einsatz grösserer Flugzeuge, einer besseren Auslastung der Flüge, der Ausweitung des Flugangebots sowie zusätzlichen Flugfrequenzen auf bestehenden Strecken zu verdanken.

Die Einnahmen aus dem aeronautischen Betrieb verzeichneten gegenüber 2012 eine leichte Zunahme von 3,3 Prozent. Die Auswirkung des Passagierwachstums wurde durch die Senkung gewisser Flughafentaxen und durch die Entwicklung des Wechselkurses Euro / Schweizer Frankens etwas limitiert. Die nicht aeronautischen Einnahmen stiegen um 1,5 Prozent: Während die Einnahmen aus Handel und Parkinggebühren parallel zur Entwicklung der Passagierzahlen stiegen, gingen die Mieten um 5 Prozent zurück. 

Die Betriebskosten nahmen um 5,1 Millionen Euro (+ 7,5 Prozent) zu. Darunter fällt auch die Lohnsumme, die um 2,8 Millionen Euro anstieg. Per Ende 2013 hat die Belegschaft entsprechend um 23 auf 298 Vollzeitstellen zugenommen. Diese Zunahme war notwendig und ist auf den starken Anstieg der Passagierzahlen während mehrerer Jahre zurückzuführen.
 
Das Betriebsergebnis hat sich dank der Anlageprodukte und dank weniger ausgeprägten Wechselkursverlusten als 2012 stark verbessert.  Ende 2013 wies der EuroAirport ein Nettoergebnis von 21,3 Millionen Euro aus. Die Eigenfinanzierung betrug 40,4 Millionen Euro und ist im Vergleich zum Jahr 2012 um 3,5 Millionen Euro gestiegen.

Die Nettoverschuldung ging auf 17,6 Millionen Euro zurück (-16,5 Millionen Euro gegenüber 2012). Das Verhältnis von Nettoverschuldung zu Eigenfinanzierungsfähigkeit verringerte sich von 0,9 auf 0,4 Jahre. Seit 2002 ist es dem EuroAirport gelungen, seine Nettoverschuldung um 153 Millionen Euro zu verringern. Dank dieser gesunden Finanzlage können die wichtigen Investitionen in die Entwicklung, die in den nächsten Jahren anstehen, angegangen werden.
 
2013 bewegten sich die Investitionen auf einem erhöhten Niveau von 26,7 Millionen Euro. Die wichtigsten Investitionen betrafen die laufenden Arbeiten für die künftigen Frachtinfrastrukturen des neuen Cargo Terminal in der Zone 4 und den Ausbau des nördlichen Vorfelds.

In den ersten vier Monaten 2014 hat der EuroAirport 1,7 Millionen Passagiere befördert. Dies entspricht einer Zunahme von 6 Prozent gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode. Für den gleichen Zeitraum (Januar bis April 2014) ist die Anzahl der Flugbewegungen (Starts und Landungen) um ein Prozent gesunken.

Ende 2014 rechnet der EuroAirport mit einem Passagierwachstum von rund 5% (6,2 Millionen).

Der Jahresbericht 2013 kann auf www.euroairport.com, Rubrik „Der EuroAirport – Mehr Informationen – Jahresbericht 2013“ herunter geladen bzw. über die Kommunikationsabteilung des EuroAirport bestellt werden.