07/01/2009

2008: Passagierzahlen auf Vorjahresniveau (4,26 Millionen); Schaffung von rund 500 Arbeitsplätzen im Bereich Flugzeugwartung und -Umbau

Mit 4,26 Millionen Fluggästen im Jahr 2008 bleibt das Passagieraufkommen am EuroAirport auf Vorjahresniveau (4,27 Millionen) bei leicht geringerer Anzahl Flugbewegungen (-1%).


Das Frachtvolumen insgesamt nimmt um 6% auf rund 100 000 Tonnen ab, während die Expressfracht nur einen leichten Rückgang (-1%) verzeichnet.


Die neu erschlossene Zone 6 bis ermöglicht einen signifikanten Ausbau der Aktivitäten im Bereich Flugzeugwartung und -Umbau hierauf spezialisierter Unternehmen. Der EuroAirport baut dadurch sein Standortprofil als international anerkanntes Kompetenzzentrum in diesem Bereich aus und schafft die Voraussetzungen für weitere hochqualifizierte Arbeitsplätze. Neben dem Passagier – und Frachtverkehr etabliert sich dieses Geschäftsfeld zu einem weiteren Standbein der Flughafenentwicklung.

 

Trotz des ab Winterflugplan geringeren Angebots der Fluggesellschaften konnte das Passagieraufkommen am EuroAirport auf Vorjahresniveau gehalten werden. Die am EuroAirport tätigen 50 Reiseveranstalter und 19 Linienfluggesellschaften haben mehr als 90 Destinationen und 500 Abflüge pro Woche im Angebot.


2008 sind 7 neue Destinationen ins Streckennetz aufgenommen worden: Ankara mit Turkish Airlines, Belgrad mit Swiss, Cagliari und London Gatwick mit easyJet, Setif (Algerien) mit Aigle Azur sowie Montreal und Toronto als Langstreckendestinationen mit Air Transat.
Darüber hinaus wurden die Tagesrandverbindungen zu wichtigen Wirtschaftszentren wie Amsterdam, Berlin und Hamburg insbesondere für Geschäftsreisende verdichtet. 

 

Zu den wichtigen Ereignissen des Jahres 2008 gehören:

 

- Erschliessung der Zone 6 bis, die durch Investitionen des EuroAirport und der öffentlichen Hände finanziert wurde.
- Bau und Inbetriebnahme von 3 Hangars mit einer Gesamtfläche von über 20’000 m2 (Wide-Wide-Body-Hangar von Jet Aviation sowie Flugzeughallen von AMAC Aerospace und Air Service Basel).
- Erfolgreicher Start des ersten Ausbildungslehrgangs für 13 Auszubildende im neu eröffneten Ausbildungszentrum für Luftfahrtberufe am EuroAirport.
- Übernahme des technischen Wartungsbetriebs von der Swiss International Air Lines durch Lufthansa Technik Switzerland.
- Positive Abschlussbilanz für die EURO 08: rund 25 000 zusätzliche Passagiere und 890 zusätzliche Flugbewegungen; über die gesamte Periode (6.- 25. Juni) lief der Verkehr reibungslos.
- Einweihung der neuen Erdgas-Tankstelle und Inbetriebnahme einer Flotte von acht ergasbetriebenen Fahrzeugen, die Bestandteil der nachhaltigen Entwicklungspolitik des Flughafens sind und zur Sensibilisierung der Mitarbeiter und Kunden für alternative Energien beiträgt.
- 8,9% der Landungen nach Instrumentenanflugverfahren auf Piste 33: eine vertiefte Analyse von den beiden Luftfahrtbehörden ist nun angesagt.

 

Die Prioritäten des EuroAirport für das Jahr 2009 lauten wie folgt:

 

- Erreichen des budgetierten Passagieraufkommens von 4,1 Millionen.
- Inbetriebnahme des Betriebskonzepts infolge des Beitritts der Schweiz zum Schengenraum.
- Volle Inbetriebnahme der Zone 6 bis.
- Umsetzung der Frachtstrategie in der Zone 4.
- Bau eines Flughafenhotels (6’000 m2).
- Einführung der neuen Lärmpauschale auf Starts und Landungen zu sensiblen Tageszeiten.
- Konkretisierung des Bahnanschlussprojekts zur Sicherung der langfristigen Flughafenentwicklung.

 

Des Weiteren ist der EuroAirport Gastgeber und Mitveranstalter des 19. ALFA-ACI-Jahreskongresses (Kongress des Internationalen Verbands französisch sprechender Flughäfen), der vom 29. September bis 3. Oktober 2008 stattfindet.


Auch in Zukunft wird der EuroAirport seine Ziele unter Beachtung des Dialogs mit seinen Anrainern verfolgen und die Zusammenarbeit mit seinen regionalen Partnern verstärken sowie dafür Sorge tragen, die Qualität seiner Dienstleistungen für seine Kunden ständig zu verbessern.

 

Passagierverkehr: Von den 4,26 Millionen Fluggästen benutzten 90% (3,8 Millionen) Linienflüge (+3% im Vergleich zum Vorjahr). Der reine Bedarfsflugverkehr (Charter) verzeichnet wie auch in den vergangenen Jahren einen Rückgang (-20% gegenüber Vorjahr).

 

Fracht: Im Jahr 2008 ist das Frachtaufkommen insgesamt auf etwas mehr als 100’000 Tonnen gesunken (-6% gegenüber Vorjahr). Das Vollfrachtergeschäft  (10'000 Tonnen) verzeichnet mit -32% den stärksten Rückgang. Sowohl der Luftfrachtersatzverkehr mit 62'000 Tonnen als auch die Expressfracht mit 28'000 Tonnen geben jeweils nur leicht mit -1% nach.

 

Flugbewegungen: Mit insgesamt 81’117 Bewegungen ist die Summe der Starts und Landungen leicht geringer gegenüber Vorjahr (-1%). Diese  Entwicklung ist eine gute Nachricht  für die Umwelt und resultiert aus zwei Faktoren: einer höheren Auslastung der Flugzeuge sowie dem Einsatz von Flugzeugen mit grösserer Kapazität.


62'113 aller Starts und Landungen (76,6%) waren gewerbliche Bewegungen.